Menu Home

Grundausrüstung auf hoher See

In Zeiten höchsten Beliebtheit der Seefahrt sind grundsätzliche Kenntnisse über die unbedingt notwendige Ausrüstung auf hoher See nahezu unverzichtbar. Buchstäblich überlebenswichtig ist bereits die Versorgung mit genug Nahrung. Schon allein wegen dem hohen Salzgehalt in der Luft knapp über dem Meer ist speziell ausreichendes Trinken unabdingbar, da alles andere die Dehydration des betroffenen Passagiers verursachen und somit teils sogar mehr oder weniger schwerere bleibende gesundheitliche Schäden hervorrufen könnte.

Auch um andere ungewohnte Umstände wie zum Beispiel die enorm hohe Luftfeuchtigkeit zu kompensieren, ist der reichliche Konsum von Eigentümern gesunder Vitamine wie beispielsweise Obst und allen anderen Nährstoffen sehr zu Gunsten der eigenen Gesundheit und daher unbedingt zu empfehlen.

Abgesehen von den Nahrung und anderen Produkten zur Verpflegung ist auch das Mitführen von mehreren verschiednen Kleidungsarten (natürlich inklusive eines Überlebensanzugs) unabdingbar. So sollte selbstverständlich, wie vermutlich erhofft, für gutes Wetter gepackt werden, dennoch ist bei keiner womöglich sogar mehrtägigen Fahrt auf offener See die Sicherheit des sonnigen Klimas gegeben. Die Vorbereitung auf ein eventuelles Unwetter in allen möglichen Formen wie Wind, Regen oder sogar Hagel ist unerlässlich und kann im Ernstfall das Überleben der richtig gekleideten Passagiere sichern.

Neben allem, was die heile Rückkehr der an Bord weilenden Personen garantiert, ist jedoch auch die Mitnahme von einigem, dass den Trip deutlich erleichtern dürfte, sehr zu empfehlen. Hierzu gehören allgemein zum Beispiel technische Geräte, die die auf der Yacht zu erledigende Arbeit drastisch verringern dürften – Hierzu gehören unter Anderem natürlich sämtliche der Navigation dienenden Instrumente ebenso wie Kommunikationsmittel.

Speziell beim Segeln ist die Mitnahme eines Reparatursets für den Fall eines gerissenen Segels sinnvoll. Dieses sollte Ersatzmaterial zum Abdecken der Stelle sowie Kleber oder Nadel und Faden zum Fixieren dessen beinhalten. Auf Motoryachten oder anderen mechanisch betriebenen Schiffen ist der Vorrat an Ersatz für Verschleißteile schon fast Pflicht. Für Teile des Motors bzw. Antriebs, die eventuell während des Trips das Ende ihrer voraussichtlichen Lebensdauer erreichen könnten, sollte stets Ersatz parat sein. Im klassischen Fall und bei einem nicht schon vorher beschädigten Motor gehören zu diesen Teilen beispielsweise Produkte wie der Keilriemen.

Bild: Heike  / pixelio.de

Categories: Reisen und Yachturlaub

aHnJXsH2